Kräuterweih – Achtsamkeit

Südwesten

Wir sind im Hochsommer. Die Natur zeigt sich in ihrer ganzen Hülle und Fülle. Indem wir ernten, das Korn einbringen und Kräuter für den Winter pflücken, kündigt sich an diesem Punkt des Überflusses gleichzeitig die Vergänglichkeit, das Sterben an. Wir feiern die Göttin in ihrer schwarzen Gestalt im Licht des abnehmenden Halbmonds.
So ist das Thema von Kräuterweih, die Fülle zu nehmen und sich dem Tod als Freund zu nähern.
Im Jahreskreis liegt Kräuterweih im Südwesten, Lichtmess im Nordosten genau gegenüber. Dies ist der Platz der Träume. Die heißen Tage und warmen Nächte laden uns ein zum Träumen, Tagträumen – Traum und Wirklichkeit verschwimmen ineinander, die Grenzen zwischen alltäglicher und nichtalltäglicher Wirklichkeit werden durchlässiger.
Wieder beginnen wir das Wochenende mit einer Schwitzhütte und erträumen uns am Samstagvormittag unser Ritual. Wir pflücken unsere eigenen Kräuter für den Jahresstrauß oder -kranz, der uns bis zum nächsten Kräuterweih begleitet und uns im Winter seine Heilkraft schenkt.

Termin

16. – 18. August 2019
Beginn und Ende je nach Jahreszeit

Kosten

150 € (115 € im eigenen Zelt) U+V+Holz plus
25€ Raumkosten plus
80 €/160 € Honorar (nach Selbsteinschätzung)

Leitung

Almut Engel und Ute Mollin-Hartmann