Hinein in die Lebendigkeit — Trauma heilen!

Den inneren Raum wieder weit machen, tief atmen und Freude am Leben haben.

Seit Urzeiten haben Menschen (aber auch Tiere und Pflanzen) Wege entwickelt, um mit den Auswirkungen von Schock und Trauma leben zu können.
Weglaufen, sich wehren oder erstarren sind die Reaktionen, die beim Überleben existentieller Situationen hilfreich sind und ihre Wirksamkeit bewiesen haben. Ist dann die Situation vorbei, müssen diese Reaktionen enden, denn nur so wird die Rückkehr in ein entspanntes Leben möglich.
Für dich als Betroffene/n bedeutet das, dass es nötig ist, den Zustand aktiv zu verändern, um aus der Reaktionshaltung heraus zu kommen. Dann können Atem und Energie wieder frei fließen, die Schockhaltung kann überwunden werden und du kannst dich wieder frei und lebendig fühlen. Einige Methoden haben sich als besonders wirksam erwiesen, die Reaktionshaltung und die damit verbundenen Einschränkungen aufzulösen. Wendest du sie an, kannst du bereits nach kurzer Zeit erste Veränderungen spüren. Das ist sehr motivierend und stärkt deinen Mut, deinen Weg weiter zu gehen.
In unseren gemeinsamen Tagen werden schamanische Zeremonien, Energiearbeit verschiedener Traditionen und Heilgesänge zu einem kraftvollen Weg verschmelzen.
Du wirst Methoden kennenlernen, mit denen Schock und Trauma ihre Macht verlieren. Eingeprägte Muster wirst du aufspüren und nach und nach wirksam auflösen.
Dir selber helfen zu können, ist ebenfalls ein wichtiger Fokus unserer gemeinsamen Tage. Ruhig und achtsam gehen wir gemeinsam den Heilungsweg.
Am Ende wartet ein leichteres, entspannteres Leben mit deutlich mehr Freiheit und Energie.

Bitte beachte:
Das Seminar ist kein therapeutisches Angebot.

Hinweis:
Dieses Seminar dient auch als Vorbereitung für die Trauma–Jahresgruppe, die 2022 im Haus Regenbogen erstmals stattfinden wird.



Termin

17.–19. September 2021
Beginn Freitag 14 Uhr
Ende Sonntag ca. 18 Uhr

Kosten

195 € U+V plus 325 € (ermäßigt 260 €) Honorar

Hinweis:
Dieses Seminar dient auch als Vorbereitung für die Trauma–Jahresgruppe, die 2022 im Haus Regenbogen erstmals stattfinden wird.

Leitung

Jutta Qu‘ja Hartmann